Weiterbildungsprogramm Archiv-, Bibliotheks- und Informationswissenschaft

Startseite

Weiterbildungsprogramm in Archiv-, Bibliotheks- und Informationswissenschaft

Die Universität Bern führt seit Herbst 2006 ein berufsbegleitendes Nachdiplomstudium in Archiv-, Bibliotheks- und Informationswissenschaft durch. Es kann nach zwei Jahren mit dem Master of Advanced Studies in Archival, Library and Information Science (MAS ALIS) abgeschlossen werden. Es besteht aber auch die Möglichkeit, nur die Grundstufe zu absolvieren und mit dem Certificate of Advanced Studies in Archival, Library and Information Science (CAS ALIS) abzuschliessen.

Das Programm wird seit seinem zweiten Durchgang 2008-2010 gemeinsam mit der Universität Lausanne durchgeführt. Es schliesst die Bereiche Archiv-, Bibliotheks- und Informationswissenschaft in gleichen Teile ein.

Das Weiterbildungsprogramm richtet sich an Personen mit einem Hochschulabschluss, welche eine höhere Funktion in einem Archiv, einer Bibliothek, einer Dokumentationsstelle oder im Informationsmanagement eines Betriebes anstreben oder bereits ausüben.

Die Dozent/innen sind erfahrene Hochschullehrer/innen und anerkannte Expert/innen aus der Praxis. Viele Dozent/innen kommen aus dem Ausland und sorgen dafür, dass der neueste internationale Wissensstand in die Ausbildung einfliesst.

Unterrichtssprachen sind Deutsch, Französisch und Englisch.

Die Broschüre zum nächsten MAS-/CAS-Studiengang 2016-2018 steht bereit zum Download. Der Anmeldetermin ist abgeklaufen und alle Studienplätze sind besetzt.

Ergänzungsmodule werden auch in den Jahren 2016 und 2017 angeboten. Einzelheiten auf der Seite Ergänzungsmodule.

Das Studienreglement steht über nachstehenden Link zur Verfügung: Studienreglement.

 

 

 

Publikation
Unsere Publikationsreihe mit Beiträgen aus Masterarbeiten ist neu online frei verfügbar auf www.bop.unibe.ch
Zusatzumodul 2017
Management und Leadership im ABD-Bereich
(Archiv / Bibliothek / Informationszentrum)
, in zwei Studiensessionen vom 26.-28. Januar 2017 und vom 23.-25. März 2017. Siehe unseren Flyer und die Seite Ergänzungsmodule